Judo Gleisdorf - News

Gleisdorfer Stadtturnier 2005 ...

Ort: Gleisdorf, Volksschule, Jahngasse 1
Datum: Sonntag, 13.März 2005

von Walter Wiedner; Fotos: Anton Krenn

Teilnehmerrekord und GOLD für Nadja Schiefer, Philipp Heller und Thomas Wiedner beim diesjährigen Gleisdorfer Stadtturnier.

Nicht nur der Bürgermeister der Stadt Gleisdorf Christoph Stark konnte an diesem Wahlsonntag enorm zulegen (über 10%, wir gratulieren recht herzlich). Auch der Judoclub Askö Gleisdorf Sparkasse hatte einen neuen Teilnehmerrekord (plus zwanzig Prozent) zu verzeichnen. Die größte Judoveranstaltung, die je in Gleisdorf durchgeführt wurde, so könnte man das Gleisdorfer Stadtturnier 2005 auf den Nenner bringen. Allein die Voranmeldungen deuteten schon auf einen enormen Andrang hin. Dass es schlußendlich 423 Schüler und Jugendliche aus 35 Vereinen in den Altersklassen U11 bis U17 waren, zeigt, dass die Vereinstrainer mit ihren Athleten diesen Frühjahrstermin als Fixtermin in ihren Terminplänen haben und dieses Turnier hohen Stellenwert besitzt. Sportler aus der ganzen Steiermark, aus Niederösterreich, Burgenland und Kärnten kämpften um die heiß begehrten Pokale und Medaillen.

Das hohe Starterfeld bedeutet nicht nur Quantität, sondern vor allem auch Qualität, denn ein Sieg in einer Gewichtsklasse mit 10 und mehr Starter ist schon von enormer Bedeutung für die Nachwuchssportler.

Und drei Sportler aus unseren Reihen schafften sogar den Sprung ganz hinauf aufs Siegespodest.

Thomas Wiedner - U11
Philpp Heller - U13
Nadja Schiefer - U15

In der Schülerklasse U11 hatte Thomas Wiedner bis 36kg nicht weniger als 15 Gegner. Der regierende Steirische Schülermeister kannte alle seine Gegner zwar von diversen Turnieren, aber so ganz locker war's dann doch nicht. Vor allem der Einzug ins Finale gegen Gernot Grohs, als auch der Finalkampf gegen Marco Palli (beide aus St.Georgen/ob Murau) bedurfte volle Konzentration und Siegeswillen, denn beide hatten auch schon mal gegen Thomas gewonnen. Diesmal aber war ihm GOLD nicht zu nehmen.
In der nächst höheren Altersgruppe U13 bis 73kg Klasse hatte Philipp Heller den Eisenstädter Alexander Vargyas klar besiegt und GOLD in der Tasche.
Die große Überraschung lieferte aber unsere vierzehnjährige Nadja Schiefer in der 57kg (U15) Klasse ab. Erst ein halbes Jahr im Judogeschehen und mit den Siegen über Julia Nitsch (Graz) sowie Irene Sammer (Feldbach) war der Traum perfekt. Platz eins für unsere Gold-Nadja.

Auch unser "Schwergewichtler" Stefan Zenzmaier scheiterte erst gegen den routinierten Obersteirer Laurenz Leodolter und streifte Silber ein.

Eine extrem schwere Klasse hatte auch Martin Rappold (U15, -55kg). In der Vorrunde einen Kampf verloren, aber in der Trostrunde alles gewonnen. Aber mehr als Platz drei ist dann eben nicht mehr möglich. Einziger Wehrmutstropfen für Gleisdorf in dieser Klasse: Sein Gegner um Platz drei war der Vereinskollege Lukas Fratzl, welcher sich dadurch mit dem undankbaren Platz fünf begnügen musste.

Zwei weitere Bronzene erkämpften Hans Peter Rogan (U17, -66kg) und Verena Ferstl (U15, bis 63kg). Platz vier für Kathrin Patterer sowie fünfte Plätze für Jakob Bloder, Clemens Engelmann, Melanie Ferstl, Lukas Fratzl, Jacqueline Gerstmann, Manuela Heller, Sebastian Ulrich und Daniela Wiedner.

Alle Ergebnisse auf einen Blick >>>

Die Vereinsleitung gratuliert euch recht herzlich zu diesen Medaillen und dem 15. Gesamt-Rang in der Vereinswertung.

 


Das Team, welches hinter den Erfolgen steht.

Unsere Trainer


Franzi und Rosmarie

Charly und Alfi

 


am Computer


Annika

Nicole

an der Zeitnehmung und Registratur


Silvia, Ingo, Jürgen, Sabine

Petra, Gerhard, Stefan, Charly

Sebastian, Bianca, Hanspeter, Georg

Philipp, Carmen, Bruno, Markus

 


Rettung

Gottfried (Tontechnik)

 

... und viele viele weitere im Buffett und was sonst noch alles zu tun war...

Nochmals ein recht herzliches Danke bei den unzähligen freiwilligen Helfern, welche dazu beigetragen haben, dass dieses schöne Judo-Turnier in Gleisdorf zustande kam.......


Bericht auf Judo Steiermark

Großen Dank auch an alle unsere Sponsoren für die zahlreichen Pokalspenden.